Galapagos

Zuflucht für gejagte Jäger

Ecuador hat auf den Galapagosinseln ein neues Meeresschutz-gebiet geschaffen. In der 38 000 Quadratkilometer grossen Zone um die Inseln Darwin und Wolf ist jegliche Art von Fischerei verboten. Das bietet 34 Haiarten den nötigen Schutz, den sie dringend brauchen.

Hammerhai

Die Galapagos-Inseln, bekannt geworden durch Charles Darwin und die einzigartige Tierwelt, die er dort studierte, sind eines der unberührtesten Inselsysteme der Welt. Der vulkanische Archipel ist die Heimat vieler endemischer Arten: Nirgendwo sonst auf der Erde sind die Galapagos-Riesenschildkröte, die Meerechse und viele andere Tiere zu finden. Einzigartig ist Galapagos auch unter Wasser: Es beherbergt die weltweit höchste Biomasse an Haien.

Als Delikatesse begehrt

Wie viele Haie sich auch um die Inseln tummeln: Haifisch-Populationen sind stark im Rückgang. Wissenschaftler schätzen, dass rund 100 Millionen Haie – oder 6 bis 8 Prozent des weltweiten Bestandes – jedes Jahr getötet werden. Noch schlimmer ist, dass ein grosser Teil dieser Haie nur sterben, weil sie ungewollt in den Fischernetzen landen. Aber für den asiatischen Markt wird ganz gezielt nach Haien gejagt. Besser gesagt nach ihren Flossen. An Hochzeiten und wichtigen Anlässen wird häufig Haiflossensuppe serviert. Die grosse Nachfrage ist beunruhigend. Denn diese faszinierenden Tiere sind unentbehrlich für unsere Meere. Verschwinden sie, bricht das marine Ökosystem zusammen.
 

Schlüsselfunktion von Haien

Als sogenannte Schlüsselart reguliert der Hai das Gleichgewicht im Meer. Er steht an der Spitze der Nahrungskette und macht Jagd auf alte und kranke Tiere. Dadurch bleiben die Bestände gesund, und es kommt nicht zu einer starken Vermehrung von einzelnen Populationen. Zudem sorgt er mit seiner einschüchternden Präsenz dafür, dass wichtige Lebensräume wie Seegrasfelder nicht überweidet werden. So hält der Hai auf verschiedene Weise das marine Ökosystem im Gleichgewicht. Damit er diese Rolle weiterhin ausführen kann, hat die ecuadorianische Regierung in Galapagos ein Schutzgebiet geschaffen, das sich auf den Wanderrouten von zahlreichen Haiarten wie dem Hammerhai und dem Walhai befindet. Ein wichtiger Schritt für das marine Leben. Es bietet den Haien einen Rückzugsort für die Paarung oder fürs Gebären, und einen geschützten Raum, wo sie heranwachsen und von wo sie die Weltmeere wieder besiedeln können.
 

Hai Galapagos
Meeresschutzgebiet Galapagos
Marines Schutzgebiet auf Galapagos
Marine iguana (Amblyrhynchus cristatus) on the beach of Baia Tortuga, Santa Cruz Island, Galapagos, Ecuador.
Das tut der WWF
Logo MSC
Wähle nachhaltigen Fisch